Wetter Webcam Bildergalerie Like us on facebook Onlineshop

der Skilifte Schröcken Strolz GmbH (LG Feldkirch FN 65685 x) mit Sitz in A-6767 Warth für den Unternehmensbereich Skischule Salober-Schröcken.

1. Allgemeines:

Für sämtliche Erklärungen des Unternehmensbereichs und für den Unternehmens-bereich "Skischule Salober-Schröcken" der Skilifte Schröcken Strolz GmbH und für sämtliche Rechtsgeschäfte mit Vertragspartnern der Skilifte Schröcken Strolz GmbH im Unternehmensbereich Skischule Salober-Schröcken geltend die vorliegenden AGB, soweit nicht ausdrücklich. Im Folgenden wir zur besseren Übersicht verkürzt nur noch von "Skischule Salober-Schröcken" gesprochen.

2. Vertragsabschluss und Preise:

Buchungen von Kursen können über das Internet, per Telefon oder per E-mail durchgeführt werden. Ein Vertrag kommt allerdings erst durch die schriftliche Rückbestätigung seitens der Skischule Salober-Schröcken zustande. Sämtliche Angebote der Skischule Salober-Schröcken sind freibleibend zu verstehen. Der jeweilige konkrete Leistungsumfang ergibt sich ausschließlich aus der schriftlichen Auftragsbestätigung. Mündliche Nebenabreden sind nur im Falle einer ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung durch die Skischule Salober-Schröcken verbindlich. Unbegleitete Minderjährige (bis 18 Jahre) haben bei der Buchung bzw. Anmeldung die Zustimmung eines Erziehungsberechtigen nachzuweisen. Alle Preise verstehen sich in Euro und beinhalten - sofern nichts Gegenteiliges vereinbart ist - auch die gesetzliche Umsatzsteuer. Die Änderung von im Internet oder auf Preislisten angegebenen Preisen bleibt ausdrücklich vorbehalten.

3. Zahlungsbedingungen:

Sofern nicht Gegenteiliges vereinbart wird, ist nach Zugang der schriftlichen Auftragsbestätigung eine Anzahlung in Höhe von 50% der Auftragssumme zu leisten. Die Anzahlung hat so rechtzeitig zu erfolgen, dass diese zumindest drei Banktage vor Kursbeginn auf dem Konto der Skischule Salober-Schröcken eingegangen ist. Die gesamte restliche Kursgebühr ist vor Beginn des Kurses zur Zahlung fällig. Bei online Buchungen kann die Zahlung der Kursgebühr nur mit Kreditkarte (Mastercard und Visa) oder mit Sofort-Überweisung erfolgen. Für direkt vor Ort abgeschlossene Verträge ist das Entgelt, sofern nicht Gegenteiliges vereinbart ist, im Schischulbüro zu entrichten. Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen in Höhe von 6 % p.a. verrechnet.

4. Wechselseitige Rechte und Pflichten:

Der Vertragspartner ist verpflichtet, die Skischule Salober-Schröcken über seine Fähigkeiten und Erfahrungen im Schisport wahrheitsgemäß und umfassend aufzuklären sowie selbst für eine dem Stand der Technik und den äußeren Bedingungen entsprechende Ausrüstung Sorge zu tragen. Außerdem hat er die Skischule Salober-Schröcken über seine körperlichen Fähigkeiten, insbesondere seinen Gesundheitszustand sowie allenfalls bestehende Leiden und Behinderungen umfassend aufzuklären.

Der Vertragspartner hat rechtzeitig vor Beginn des Kurses selbst die Überprüfung seiner Schiausrüstung, insbesondere die ordnungsgemäße Einstellung der Schibindung durch einen Fachbetrieb zu veranlassen. Im Falle der Kursteilnahme durch Minderjährige (bis 18 Jahre) erstrecken sich diese Pflichten auf den jeweiligen Erziehungsberechtigten. Verkleinert sich eine Gruppe auf weniger als 4 Teilnehmer, behält Sich die Skischule Salober-Schröcken das Recht vor, Gruppen zusammenzulegen oder die Unterrichtsstundenanzahl zu verkürzen.

Die Gruppeneinteilung bei Schikursen wird von Skischule Salober-Schröcken durchgeführt. Sollte während des Kurses eine andere Einstufung des Teilnehmers erforderlich werden, so hat der Vertragspartner diese Entscheidung zu befolgen. Andernfalls ist die Skischule Salober-Schröcken zur vorzeitigen Vertragsauflösung berechtigt. Der Vertragspartner hat die Anweisungen der Skischule Salober-Schröcken zu befolgen. Die beharrliche Missachtung dieser Anweisungen berechtigt die Skischule Salober-Schröcken zur sofortigen Vertragsauflösung.

Die Teilnahme an Kursen der Skischule Salober-Schröcken unter Alkohol- oder Drogeneinfluss berechtigt die Skischule Salober-Schröcken ebenfalls zur umgehenden Vertragsauflösung. Der Vertragspartner hat im Falle einer vorzeitigen Vertragsauflösung aus Gründen, die nicht von der Skischule Salober-Schröcken zu vertreten sind, keinen Anspruch auf gänzliche oder teilweise Rückerstattung des geleisteten Entgelts.

5. Haftungsbestimmungen:

Der Vertragspartner ist darüber informiert, dass mit der Ausübung des Schisports im alpinen Gelände auf und neben der Piste Risiken verbunden sind, die nicht immer beherrscht werden können. Dies gilt insbesondere für die Teilnahme an Tiefschnee-/Varianten-/Freeride-Kursen, bei welchen der Teilnehmer verpflichtet ist, Sicherheitsausrüstung (Lawinensuchgerät, Lawinenairbag usw) mitzuführen. Die Skischule Salober-Schröcken ist bemüht, Gefahren soweit wie möglich zu minimieren, weshalb der Vertragspartner Anweisungen prompt Folge zu leisten hat. Dennoch haftet die Skischule Salober-Schröcken ausschließlich für solche Schäden, die direkt mit der Tätigkeit der Skischule Salober-Schröcken in Zusammenhang stehen und durch sie oder ihre Erfüllungsgehilfen verursacht wurden; für Schäden durch Dritte wird nicht gehaftet. Ferner haftet die Skischule Salober-Schröcken - soweit es sich nicht um Personenschäden handelt - nur für vorhersehbare Schäden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt wurden.

Die Skischule Salober-Schröcken verfügt über eine entsprechende Haftpflichtversicherung; die Haftung der Höhe nach mit den Haftungshöchstbeträgen dieser Haftpflichtversicherung (zurzeit insgesamt EUR 10 Mio. jährlich) beschränkt. Der Abschluss einer Unfall- und einer Haftpflichtversicherung des Teilnehmers für Schäden, die dieser während des Skiunterrichts erleidet bzw. verursacht, wird empfohlen, ist aber Sache des Teilnehmers.

6. Bildmaterial:

Die Skischule Salober-Schröcken hat das Recht, allfälliges Bildmaterial (Fotos und Videos),welches während der Kurse/Ausbildungen/Touren/Kinderprogrammpunkte gemacht wird, kostenlos für Werbezwecke(Homepage, Prospekte, Facebook etc.) im Zusammenhang mit der Skischule Salober-Schröcken zu verwenden. Es besteht dabei die Möglichkeit, dass einzelne Personen deutlich erkennbar sind.

Eine Weitergabe zu Werbezwecken eines Dritten erfolgt nicht, sofern keine ausdrückliche Zustimmung des bzw der Abgebildeten vorliegt. Der Kursteilnehmer erklärt sich mit der Verwendung der Bilder im beschriebenen Umfang einverstanden.

Will ein Teilnehmer nicht auf Bildern erscheinen, so hat er dies vor Kursbeginn zu melden. Damit kann sichergestellt werden, dass keine Bilder des Kursteilnehmers in den Web- und Printprodukten der Skischule Salober-Schröcken erscheinen. Er ist ferner berechtigt, die die Zustimmung jederzeit ausdrücklich und schriftlich zu widerrufen, sofern sich aus dem für den Vertragspartner erkennbaren Sinn und Zweck der Aufnahmen nichts Gegenteiliges ergibt.

7. Rücktritt und Stornogebühr:

Der Kunde ist berechtigt, jederzeit vom abgeschlossenen Vertrag gegen Bezahlung der unten angeführten Stornierungskosten und Bearbeitungskosten zurückzutreten. Eine Stornierung hat schriftlich per E-Mail zu erfolgen.

Ein Rücktritt vom Vertrag ist bis spätestens 14 Tage vor Kursbeginn möglich. Für Stornierungen von online gebuchten Kursen, Bezahlungen per Zahlungslink oder Kreditkarten wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von Euro 10,- berechnet.  Erfolgt die Stornierung hingegen erst zu einem späteren Zeitpunkt, so ist die Skischule Salober-Schröcken berechtigt, als Stornogebühr den vollen vereinbarten Tarif in Rechnung zu stellen.

Hinsichtlich der Gruppenkurse ist eine Rückerstattung bereits erbrachter Zahlungen nur bei unfallbedingten Ausfällen unter Vorlage des Originalbeleges (siehe Rückseite der Kurskarte) und eines ärztlichen Attestes eines ortsansässigen Arztes möglich. Der zurückzuerstattende Betrag wird unter Berücksichtigung der tatsächlich bereits erbrachten Leistungen berechnet. Der Gesamtbetrag wird sich dadurch verringern, es können jedoch höhere Tagessätze in Rechnung gestellt werden. Bei Nichterscheinen zum vereinbarten Kurstermin oder bei Rücktritt während eines laufenden Kurses erfolgt keine Rückerstattung.

Sollten die Witterungsverhältnisse die Durchführung von Kursen aus Sicherheitsgründen nicht zulassen, behält sich die Skischule Salober-Schröcken das Recht vor, die Kurse zu verschieben bzw. abzusagen. Lediglich im Falle einer endgültigen Absage besteht die Verpflichtung der Skischule Salober-Schröcken das anteilige Entgelt zurückzuzahlen. Ein darüber hinausgehenden Anspruch besteht nicht.

8. Rücktritt durch den Veranstalter:

Die Skischule Salober-Schröcken behält sich das Recht vor, Kurse und Touren wegen Teilnehmermangel (bis 14.00 Uhr des Tages vor Kursbeginn) abzusagen. Sagt die Skischule Salober-Schröcken den Kurs ab, wird der ganze Preis rückerstattet. Weitergehende Forderungen sind ausgeschlossen. Bei Touren, welche besonders gute Wetter- bzw. Schneeverhältnisse benötigen (zBsp. Heliskiing, Freeride & Safety o.ä.) werden wir mit unseren Kunden individuelle Rücktrittsrechte vereinbaren. Dies wird in jedem Fall schriftlich erfolgen. Sollte dies nicht geschehen, gelten die oben beschriebenen Bestimmungen.

9. Inhalt des Onlineangebotes:

Die Skischule Salober-Schröcken übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Skischule Salober-Schröcken, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der Skischule Salober-Schröcken kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.

Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Die Skischule Salober-Schröcken behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

10. Verweise und Links:

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Skischule Salober-Schröcken liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Skischule Salober-Schröcken von den Inhalten Kenntnis hat und es ihr technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.

Die Skischule Salober-Schröcken erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der gelinkten/verknüpften Seiten hat die Skischule Salober-Schröcken keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert sich die Skischule Salober-Schrökcken hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in von der Skischule Salober-Schröcken eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten.

Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

11. Erfüllungsort, Rechtswahl und Gerichtsstand:

Der Erfüllungsort für sämtliche Leistungen befindet sich in 6767 Warth. Die Parteien vereinbaren die Anwendung des österreichischen Rechtes. Für sämtliche Streitigkeiten im Zusammenhang mit dem gegenständlichen Vertragsverhältnis wird die ausschließliche Zuständigkeit des für Warth sachlich zuständigen Gerichtes vereinbart.

12. Salvatorische Klausel:

Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen sowie die des gesamten Rechtsgeschäftes nicht. Die unwirksame Bestimmung ist durch die Bestimmung zu ersetzen, die der unwirksamen Bestimmung wirtschaftlich am nächsten kommt.